Zurück zu den Grundlagen: Wie man sich die Zähne richtig putzt

Der Superheld  von Odol-med3 ein Buch lesend mit einem Lächeln im Gesicht.

Es ist kein Geheimnis, dass Zähneputzen dazu beiträgt, Ihre Zähne gesund zu halten. Auch wenn man es im Schlaf beherrscht, kann es nicht schaden, sich zu vergewissern, dass man es auch wirklich richtig macht. 

Eine klare Routine ist das A und O

Am besten ist es, sich zweimal täglich – morgens und vor dem Schlafengehen – mindestens zwei Minuten lang die Zähne zu putzen. Zahnärzte empfehlen, auch zwischen den Zähnen zu putzen. Verwenden Sie dafür mindestens einmal täglich eine Interdentalbürste oder Zahnseide, um verbliebene Nahrungsreste oder Plaque aus den Zahnzwischenräumen zu entfernen. Das Spülen mit einer fluoridhaltigen Mundspülung kann ebenfalls dazu beitragen, Ihre Zähne zu schützen und Ihren Atem frisch zu halten.

Ihre Zahnbürste muss in einem guten Zustand sein

Zähneputzen funktioniert nur dann einwandfrei, wenn Sie optimal mit Zahnbürste & Co. ausgestattet sind. Deshalb sollten Sie Ihre Zahnbürste alle drei Monate ersetzen, bevor die Borsten ausfransen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Bürste ausgedient hat, sollten Sie sie noch früher austauschen. 

Tipps zum richtigen Zähneputzen

  • Legen Sie Ihre Zahnbürste in einem 45-Grad-Winkel zum Zahnfleisch an und bewegen Sie sie pro Zahn in kurzen Bewegungen sanft hin und her.
  • Putzen Sie die Außenseiten Ihrer Zähne, gefolgt von den Kauflächen und schließlich die Rückseiten, die Ihrem Rachen zugewandt sind.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Rückseiten zu reinigen, halten Sie die Zahnbürste vertikal und bewegen Sie sie mehrere Male auf und ab.
  • Auch sollten Sie versuchen, Ihre Zunge sanft zu putzen, um Bakterien zu entfernen und Ihren Atem frisch zu halten.
  • Und zu guter Letzt: Putzen Sie sich mindestens zweimal täglich zwei Minuten lang die Zähne – so einfach ist das!

Wege zur Verbesserung Ihrer Zahngesundheit

Es liegt vielleicht für viele auf der Hand, aber eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse ist auch gut für die Zähne und trägt dazu bei, sie besser in Form zu halten. Es ist ebenfalls bekannt, dass das Rauchen von Tabak schlecht für die Mundgesundheit ist. Denn Rauchen erhöht das Risiko von Zahnfleischerkrankungen, Mundgeruch, Zahnverfärbungen und vielen anderen allgemeinen Gesundheitsproblemen. Wenn Sie Hilfe beim Aufhören benötigen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um Unterstützung und Rat zu erhalten.

Die richtige Zahnpflege basiert auf einer gründlichen Putzroutine. Doch um Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch langfristig gesund zu halten, sollten Sie sich stets bewusst machen, was genau in Ihren Mund gelangt und wie es sich auf Ihre Zähne auswirkt. Schließlich sind gesunde Zähne ein großer Schritt zu einem glücklicheren Leben.

Zurück nach oben

Der Superheld von Odol-med3 an einem Schultisch schreibend.